CWD
  • FVA-Gondel - digital twin
    FVA-Gondel - digital twin
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Center for Wind power drives
    Center for Wind power drives
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Vorstellung des 4MW Prüfstandes
    Vorstellung des 4MW Prüfstandes
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
01.02.2017 16:37
Kategorie: Allgemeine News

Kick-off für WEA-Lagerzentrum.NRW


Wälzlagerschäden in Windenergieanlagen (WEA) führen zu aufwendigen Reparaturen, verursachen lange Stillstandszeiten und belasten die Wirtschaftlichkeit der Stromerzeugung aus Windkraft. Vor allem aus der Industrie kommt der dringende Wunsch an die Wissenschaft, geeignete Maßnahmen zu finden, mit deren Hilfe sich die Zuverlässigkeit solcher Lager verbessern lässt. Am CWD werden zu diesem Zweck im Rahmen des Projekts WEA-Lagerzentrum.NRW "Reduzierung von Lagerschäden im Antriebsstrang von WEA" zwei weltweit einzigartige Prüfstände für Planetenradlager und HSSLager aufgebaut. Die Kick-off-Veranstaltung für dieses innovative Projekt, das vom Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft. NRW gefördert wird, hat am 22. Dezember 2016 in Aachen stattgefunden. Auf den zu entwickelnden Prüfständen sollen WEA-Originalwälzlager unter realistischen Betriebszuständen eingehend getestet werden, bevor diese eine Freigabe für die Serienproduktion erhalten. Untersucht werden dabei bisher unzureichend geklärte Schadensphänomene, insbesondere White Etching Cracks (WEC). Die neuartige Prüfinfrastruktur des CWD wird es möglich machen, Planeten- und HSS-Wälzlager mit Innendurchmessern bis zu 240 Millimeter unter multiaxialer Belastung von bis zu 2 Meganewton oder einer Lastdynamik von 100 Hertz zu untersuchen. Weiterhin werden unter dem Kürzel HALT speziell auf WEA-Wälzlager angepasste Testprozeduren entwickelt, mit deren Hilfe sich die Testzeiten deutlich verkürzen lassen. Um die Praxisrelevanz sicherzustellen, werden die Prüfstände in enger Zusammenarbeit mit namhaften Lager-, Getriebe und Anlagenherstellern entwickelt. Letztlich geht es darum, schnelle und kostengünstige Testverfahren für verbesserte Wälzlager zu finden, um spätere Lagerschäden an Windenergieanlagen weitgehend zu vermeiden. Die neue Testtechnik wird nicht allein zu einer sicheren und effizienten Energieversorgung beitragen, mit ihrer Hilfe wird auch die Vorreiterrolle NRWs im Bereich der WEA-Antriebstechnik gefestigt und ausgebaut.