CWD
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Center for Wind power drives
    Center for Wind power drives
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Vorstellung des 4MW Prüfstandes
    Vorstellung des 4MW Prüfstandes
  • 4MW-Prüfstand mit HybridDrive
    4MW-Prüfstand mit HybridDrive
  • 1MW-Prüfstand
    1MW-Prüfstand
  • Campus Melaten
    Campus Melaten
06.04.2017 13:02
Kategorie: Allgemeine News

Innovativer Riese im Testbetrieb


Prototypen werden gebaut, um neu entwickelte Anlagen und/oder deren Komponenten eingehend zu testen und mögliche Probleme im Betrieb weitgehend zu vermeiden. Seit Ende April wurden auf dem 4-MW-Systemprüfstand des CWD Messkampagnen an einem innovativen elektromechanischen Antriebsstrang durchgeführt. Der Strang ist zentrales Element des Prototypen einer 3-MW-Offshore-Anlage, die von aerodyn engineering aus Büdelsdorf für ein schwimmendes Fundament (Floating Offshore) entwickelt wurde und demnächst vor der Südküste Japans in Betrieb gehen soll.

Für die Belastungstests wurden u. a. sechsdimensionale Windlasten am Rotorflansch aufgeprägt und dynamische Netzereignisse durchfahren. Dank reproduzierbarer Betriebsbedingungen konnten wichtige Systemgrößen mit der Auslegung verglichen werden. Die an mehr als 180 Messpunkten erhobenen Daten beschreiben das Verhalten der mechanischen und elektrischen Systeme und die Interaktionen der verbauten Komponenten in relevanten Betriebspunkten. Mithilfe der gewonnenen Erkenntnisse soll die neuartige Anlage schon nach vergleichsweise kurzer Betriebszeit am endgültigen Standort auf dem schwimmenden Fundament den Automatikbetrieb erreichen. Letztlich dienen die Tests auf dem Systemprüfstand dazu, die Anzahl unerwarteter Ausfälle, die an Offshore-Standorten mit hohen Kosten verbunden sind, deutlich zu reduzieren. Selbstverständlich fließen die gewonnenen Erkenntnisse auch in die Entwicklung nachfolgender Anlagen-Generationen ein.

Die Anlieferung des 90 Tonnen schweren Maschinenhauses per Schwertransporter war selbst für das mit riesigen Abmessungen vertraute CWD eine Premiere. Die zuvor untersuchten Testobjekte waren in Teilen geliefert und vor Ort montiert worden. Dank des 18 Meter breiten Hallentores und des 120-Tonnen-Brückenkrans lief alles wie geplant. Abbau der FVA-Gondel und Installation des neuen Prüflings konnten in nur zehn Arbeitstagen erfolgreich abgeschlossen werden. Auch die Testphase wurde erfolgreich beendet. Doch von Ruhe ist hier am Systemprüfstand keine Rede. Der nächste Prüfling wartet schon.