CWD
  • FVA-Gondel - digital twin
    FVA-Gondel - digital twin
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Center for Wind power drives
    Center for Wind power drives
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Vorstellung des 4MW Prüfstandes
    Vorstellung des 4MW Prüfstandes
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
10.05.2019 10:51
Kategorie: Allgemeine News

FVA-Gondel: Projektabschlusstreffen und Initiierung weiterführender Forschung

Das Projekt zur Erforschung von Belastungen an Antriebskomponenten von Windenergieanlagen (WEA) ist abgeschlossen, der Digital Twin etabliert - die FVA-Gondel als Multiplikator ebnet nun den Weg für die weiterführende Forschung.


Projektpartnerinnen und –partner beim Abschlusstreffen des FVA-Gondel-Projekts.

Die Analyse und Reduktion lokaler Beanspruchungen im elektromechanischen Antriebstrang von WEA standen im Fokus der interdisziplinären Forschung des FVA-Gondelprojekts: In Kooperation mit Siemens sowie der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA) gelang es dem Center for Wind Power Drives (CWD) über einen Zeitraum von drei Jahren, einen vollständig validierten Digital Twin zu erforschen und somit validierte Simulationsmodelle zur Verfügung zu stellen, die eine Berechnung lokaler Lasten an Komponenten eines WEA-Triebstrangs ermöglichen. Die Validierung der Simulationsmodelle gelang durch die „FVA-Gondel“ – einer Forschungs-WEA, die mit Messtechnik ausgestattet auf dem WEA-Systemprüfstand des CWD betrieben wurde. Die parallel aufgebauten Simulationsmodelle wurden mit Messungen lokaler und globaler Größen validiert und werden nun weiterentwickelt. Die FVA-Gondel eignet sich aufgrund der nahezu freien Parametrierbarkeit sowie ihrer zahlreichen Sensoren im elektrischen Teil des Triebstranges optimal für Untersuchungen auf dem Systemprüfstand: Das Projekt CertBench vergleicht und bewertet Konzepte zur Durchführung von elektrischen Spannungseinbruchtests (FRT-Tests); im Fokus steht die Gegenüberstellung von umrichterbasierten Netzeinbrüchen, welche durch die heute üblichen FRT-Container erzeugt werden. Die Entwicklung eines Condition-Monitoring Systems zur frühzeitigen Abschätzung des Risikos der Bildung von White Etching Cracks in Getriebewälzlagern steht im Mittelpunkt des Projekts ProNOWIS: Hier ermöglicht die FVA-Gondel den Test des innovativen Sensorsystems; dabei wird die Test-Gondel in realen, White Etching Crack kritischen Bedingungen betrieben und so die einmalige Möglichkeit genutzt, das Condition-Monitoring System am realen System zu ertüchtigen.