CWD
  • FVA-Gondel - digital twin
    FVA-Gondel - digital twin
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Center for Wind power drives
    Center for Wind power drives
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Aufbau FVA-Gondel
    Aufbau FVA-Gondel
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017
  • Vorstellung des 4MW Prüfstandes
    Vorstellung des 4MW Prüfstandes
  • Conference for Wind Power Drives 2017
    Conference for Wind Power Drives 2017

Projekt ISO.Wind (Integrierte Strukturüberwachung für Onshore-Windparks)

Passivradar Systeme

Eine frühzeitige Vorhersage von auftretenden Schäden an systemrelevanten Komponenten von Windenergieanlagen ermöglicht eine Senkung der Wartungskosten und erhöht die Anlagenverfügbarkeit. Derzeitig am Markt verfügbare Condition Monitoring Systeme (CMS) beschränken sich nahezu ausschließlich auf die Überwachung des Triebstrangs. Strukturüberwachende Systeme (Structural-Health-Monitoring-Systeme SHM) werden derzeit hingegen fast ausschließlich im Forschungsumfeld eingesetzt. Passivradar Systeme ermöglichen anhand der Auswertung von Radarechos nicht nur eine bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung von WEA sondern auch eine Überwachung der Bewegung der äußeren Strukturen von WEA. Ziel des Projekt ISO.Wind ist es ein ganzheitliches SHM System auf Basis des bereits vorhandenen Passivradars aufzubauen und mithilfe von konventionellen Beschleunigungssensoren und Simulationen zu validieren.

Das Center for Wind Power Drives wird im Rahmen dieses Forschungsvorhabens ein MKS-System der zu überwachenden Anlage aufbauen und so die Bestimmung der Anforderungen und Spezifikationen des SHM Systems unterstützen. Zusätzlich werden mit Hilfe von skalierbaren Schadenmodellen die Auswirkungen von defekten Einzelkomponenten auf das Schwingungsverhalten der äußernden Struktur der Gesamtanlage untersucht. Anhand der Simulationsergebnisse kann die Auswertung der Radardaten optimiert und eine theoretische Detektierbarkeit der jeweiligen Schäden mittels Passivradar nachgewiesen werden.

Projektkoordination:

Dr. Claus Kupferschmidt
E-Mail: claus.kupferschmidt@iwes.fraunhofer.de
Telefon: 0471 / 14290-367
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES
Am Seedeich 45
27572 Bremerhaven

Verbundpartner:

Fraunhofer Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR
Frauenhoferstraße 20
53343 Wachtberg
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Heiner Kuschel
E-Mail: Heiner.kuschel@fhr.frauenhofer.de
Telefon: 0228 / 9435-389

Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF
Bartningstraße 47
64289 Darmstadt
Ansprechpartner: Michael Koch, M. Eng.
E-Mail: michael.koch@lbf.frauenhofer.de
Telefon: 06151 / 705-633

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Fraunhoferstraße 1
76131 Karlsruhe
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Christian W. Frey
E-Mail: Christian.frey@iosb.frauenhofer.de
Telefon: 0721 / 6091-332

Assozierte Partner:

EED GmbH & Co KG (Dirkshof)
Söhnke Nissen Koog 58
25821 Reußenköge
Ansprechpartner: Dirk Ketelsen
E-Mail: fc@dirkshof
Telefon: 04674 / 962912

Ansprechpartner CWD:
Samuel Leupold, M.Sc.
Email: samuel.leupold@cwd.rwth-aachen.de
Telefon +49(0)241 / 80 95663
Telefax +49(0)241 / 80 92885

Laufzeit:
01.08.2015 - 21.07.2018

Kooperationspartner im Unterauftrag: